Bild: Clemens Pistauer arbeitet energetisch mit einer Klientin, indem er sie leicht mit zwei Fingern berührt, Author: S. Schneeweisz


Diese Frage wird mir immer wieder gestellt. Deshalb dachte ich mir, es wird höchste Zeit für einen Blog-Beitrag dazu. Also dann: Das Energetiker-Gewerbe ist ein freies Gewerbe nach der Gewerbeordnung 1994. Österreichweit sind derzeit über 17.000 Energetikerinnen und Energetiker gewerblich tätig. Nach dem Gewerbewortlaut umfasst es die „Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen und energetischen Ausgewogenheit“. Es gibt drei Unterkategorien, nämlich Human-Energetik (arbeitet mit Menschen), Tier-Energetik und Lebensraum Consulting (Raum-Energetik). Ich persönlich arbeite zurzeit sowohl mit Menschen, als auch mit Tieren. "Freies Gewerbe" bedeutet, dass man, um Energetikerin oder Energetiker zu sein, grundsätzlich keinen speziellen Nachweis einer beruflichen Qualifikation erbringen muss. Das heißt natürlich nicht, dass die meisten von uns nicht mitunter sehr umfangreiche und zeitintensive Ausbildungen in ihren jeweiligen Spezialgebieten absolviert haben. Um zusätzlich die Wahrnehmung als professioneller Berufsstand und die Wertschätzung ihrer Dienstleistungen in der Öffentlichkeit zu erhöhen, hat die Berufsgruppe der Human-EnergetikerInnen im Herbst 2016 ein selbst auferlegtes freiwilliges Qualitätssicherungsprogramm in drei Schritten präsentiert. Es umfasst den Nachweis der allgemeinen beruflichen Qualifikation als Human-Energetikerin bzw. Human-Energetiker mittels dreier Qualitätsabzeichen - Bronze, Silber und Gold. Je nach Stufe müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt und Nachweise erbracht werden.

Der Anwendungsbereich der Energetik ist sehr breit. Unter die Human-Energetik fallen zum Beispiel  Methoden wie Bachblütenberatung, Cranio-Sakrale Energiearbeit, Kinesiologie oder die energetische Arbeit mit Edelsteinen. Seit der jüngsten Überarbeitung des Berufsbildes gibt es keine lange Aufzählung der einzelnen Methoden mehr, sondern es gibt nun rund ein Dutzend allgemein zusammengefasste Kategorien, in die die unterschiedlichen Methoden fallen. Die von mir angewandten Methoden der Quantenheilung beziehungsweise von Matrix Energetics können beispielsweise in die Kategorien „sanfte Berührung“  bzw. “Energiearbeit in der Aura“ eingeordnet werden. Unter „Aura“ versteht man das Energiefeld, das unseren Körper umgibt.

Näheres zu den von mir angewandten Methoden der Quantenheilung und von Matrics Energetics können Sie hier nachlesen. Das Wort Quantenheilung hat übrigens nichts mit "Heilung" zu tun, wie sie in der Medizin verstanden wird. Quantenheilung ist eine Übersetzung aus dem Englischen. Der US-amerikanische Chiropraktiker und spirituelle Lehrer Dr. Frank Kinslow nannte seine Methode auf Englisch „Quantum Entrainment“. Das wird in den deutschsprachigen Ausgaben seiner Bücher mit "Quantenheilung" übersetzt. Ich persönlich halte diese Übersetzung für ein wenig unglücklich, allerdings hat sich dieser Begriff bei uns eingebürgert. Man könnte "Quantum Entrainment" zum Beispiel auch mit „Quantenströmen“ übersetzen, was dem dynamischen und transformierenden Element dieser Methode sehr gut Rechnung trägt.

Vielleicht interessieren Sie ja auch noch diese Artikel:
12 | Quantenheilung und das 3-Ebenen Modell 
13 | So nah und doch so weit...  (energetische Arbeit aus der Ferne)
15 | Warum ich an diesem Blog schreibe
18 | Vom Wert der Geduld (mit praktischer Übung)
20 | Das Leben lässt sich in keine Schublade stecken

 

Wollen Sie über Neuigkeiten wie zB. aktuelle Blog-Beiträge, Veranstaltungstermine, etc. informiert werden?

Jederzeit widerrufbare Bezugserklärung *

© Clemens Pistauer, Human- und Tier-Energetiker in 1190 Wien

Comment